Das SD2IEC ist ein Floppy-Ersatz für Commodore Rechner mit Serieller IEC Schnittstelle welcher den Einsatz ganz normaler SD-Karten zur Datenspeicherung ermöglicht.

Imagefiles von Disketten und Programm-Files (.D64, .D71, .D81, .PRG etc.) können einfach am PC auf die SD-Karte kopiert und am C64 wie normale Disketten in einem Diskettenlaufwerk verwendet werden.

Warum ist der Einsatz dieser vermeintlich „illegalen“ Technik heutzutage notwendig? Ganz einfach:

  • Die Originaldisketten sind über 30 Jahre alt und funktionieren teilweise nicht mehr. Da hat vor 30 Jahren in Bezug auf Kopierschutz und grundsätzlicher, technischer Lesefähigkeit der Disketten auch keiner dran gedacht 😉
  • Wenn man Sammler ist, dann sammelt man möglichst OVP (original verpackt) und idealerweise noch eingeschweißte Spiele. Muss man sich jetzt eine Zweitversion kaufen, nur weil die OVP-Version in der Vitrine steht?
  • Es ist ein nettes Gadget und es passen ca. 6.000 Images (5 1/4 Zoll Floppy mit 168.656 Bytes per Floppydisk) auf eine 1GB SD Karte oder anders gesagt, auf eine 8GB SD Karte passen alle Spiele des C64, die jemals entwickelt wurden!

Aber genug der Worte, lasst Taten folgen – und hier mein SD2IEC in einem separaten Gehäuse, da ich mir das Gehäuse meines C64II nicht verschandeln wollte.

SD2IEC - Startbildschirm
SD2IEC – Startbildschirm
SD2IEC - Floppy 8 einsatzbereit
SD2IEC – Floppy 8 einsatzbereit
SD2ICE - Front- und Seitenansicht
SD2ICE – Front- und Seitenansicht
SD2IEC - Seitenansicht mit SD-Kartenslot und Tastern
SD2IEC – Seitenansicht mit SD-Kartenslot und Tastern

Das Gehäuse passt vom Farbton sehr gut zum 64er, die Verbindung zwischen der SD2IEC und dem C64 habe ich über eine 5-polige Stecker-/ Buchsenkombination realisiert. Als Display dient ein 2-zeiliges, blaues LCD und dann noch drei Taster für Reset, nächstes Image und voriges Image.

Funktioniert soweit alles super, ich muss nur noch irgendwie das Handling verbessern. Denn die Nutzung des SD2IEC läuft nach folgendem Schema am Prompt ab:

  1. Mounten eines Images von der SD-Karte (Quasi Einlegen einer Floppydisk in das Floppylaufwerk).
  2. Laden des gewünschten Programms von der Floppy (in der Regel LOAD „*“,8,1).
  3. Starten des Programms.

Konkret dann zum Beispiel so:

OPEN1,8,15,"CD:SOMEGAME.D64":CLOSE1
LOAD "*",8,1
RUN

 

3 Gedanken zu „SD2IEC – C64 Floppy 1541 Ersatz

  1. Sieht echt prima aus. Schöne Form und natürlich auch gut ein Display dazu zu haben, wobei man ein SD2IEC aber auch ohne ganz gut bedienen kann. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass ein SD2IEC nicht mit allen Loadern zurechtkommt und deshalb viele Nachlade-Demos nicht laufen. Bei Spielen ist die Quote aber recht gut, denn es gibt mittlerweile viele ans SD2IEC angepasste Versionen. Wenn man also nicht gerade ein C64-Demo-Fan ist, dann ist man mit einem SD2IEC ganz gut bedient.

    Kommentiere

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich